[<zurück] [weiter>] [Letzter>>] 174 Artikel in dieser Kategorie

Al Pacino - Biografie und Filmografie

Nicht käuflich

Art.Nr.: 7841
Al Pacino - Biografie und Filmografie
Al Pacino - Biografie und Filmografie
Al Pacino - Biografie und Filmografie
Al Pacino - Biografie und Filmografie

Al Pacino

Biographie

Mit acht Oscar und 14 Golden Globe Nominierungen Al Pacino (geb. 25.April 1940) gehört der italiensch stämmige Schauspieler zuden wichtigsten Charakterdarstellern der Gegenwart.
Besonders seine Darstellung markanter Typen, die sich oft am Rande oder jenseits der Legalität befinden glänzt durch teils grandiose Authenzität.

Al "Alfredo James" Pacino wurde in East Harlem (New York) geboren.
Seine Eltern Salavtore (ein Einwanderer aus dem sizilianischenCorleone) und Rose ließen sich früh scheiden und so wuchs er zusammen mit seiner Mutter bei seiner Großmutter in der South Bronx auf.
Für die Schule konnte sich Pacino wenig begeistern, lediglich in der Theatergruppe blühte er auf.
Statt Hausaufgaben zu machen sprach er lieber Dialoge aus Filmen nach - mit siebzehn Jahren flog er schließlich von der Schule.

Seine Schauspielausbildung began Pacino in der Manhattan School of Performing.
Mit Jobs als Platzanweiser im Kino, Hausmeister und Kurier schlug er sich mehr schlecht als recht durch.
Pacino hatte zunächst große Schwierigkeiten Engagements zu bekommen und litt unter massiven Geldsorgen.
Oftmals musste er sich sogar ein paar Dollar bei Freunden leihen, um sich den Bus für den Weg zu einem Casting leisten zu können.
Zwischenzeitlich war Pacino sogar eine Weile obdachlos.

Nachdem es ihm 1966 gelang in das Actors Studio von Schauspieltrainer Lee Strasberg aufgenommen zu werden, konnte er schon bald erste Erfolge am Theater feiern und schaffte 1969 den Sprung auf die Kinoleinwand.
Schon in seinem zweiten Film, dem Drogendrama The Panic In Needle Park begleitete Pacino eine Hauptrolle.

Den großen Durchbruch erzielte er 1972, als ihn Francis Ford Coppolla für die Rolle des Michael Corleone gegen den Widerstand der Produktionsfirma und des Filmstudios besetzte.
Obwohl Stars wie Robert Redford, Jack Nicolson, Warren Beatty und andere Newcomer wie Robert De Niro für die Rolle vorgesprochen hatten, beharrte Coppolla auf den zu diesem Zeitpunkt noch recht unbekannten Pacino.
Obwohl ihm die Rolle eine Oscarnominierung einbrachte, schlug Pacino die Einladung zu der Preisverleihung aus.
Er konnte es nicht akzeptieren, daß er für den Nebenrollenoscar nominiert wurde, während Marlon Brando (der die Preisverleihung ebenfalls boykottierte, um gegen die schlechte Behandlung der amerikanischen Indianer zu protestieren), für den Hauptrollenoscar nominiert war, obwohl er im Film kürzere Zeit auf der Leinwand zu sehen war, als Pacino.

Vor allem mit Filmen wie Serpico und Scarface gelang es Pacino in den folgenden Jahren zu zeigen, daß sich Actionfilme durchaus mit inhaltlicher Tiefe und exzellenten Schauspielerischen Leistungen unter einen Hut bringen lassen.

Beim dritten Teil zu Der Pate (1990), kam es im Vorfeld der Dreharbeiten fast zu einem Zerwürfnis zwischen Franvis Ford Coppola und Pacino.
Nachdem Coppola mit Pacinos Gagenforderung nicht einverstanden war, drohte er die Rolle des Michal Corelone aus dem Drehbuch zu streichen und den Film ohne Pacino mit Corleons Begräbnis beginnen zu lassen.
Letztendlich kam es aber doch zu einer gütlichen Einigung der Beiden.
Neben dem Kino gilt Pacinos Leidenschaft bis heute dem Theater.
So spielte er 2010 die Rolle des Shylock in der Kaufmann von Venedig, die er schon sechs Jahre zuvor für die Kinoadaption des Shakespearestücks gegeben hatte.
Zudem liegt Pacino die Ausbildung des Schauspielernachwuchs sehr am Herzen.
Zusammen mit Harvey Keitel und Ellen Burstyn ist er heute Co-Präsident des Actors Studio, an dem die Grundlagen für seinen Aufstieg zum Weltruhm gelegt wurden.

Pacino gilt als einer der notorischten Singles Hollywoods.
Obwohl er drei Kinder hat (eine Tochter mit Schauspiellehrerin Jan Tarrant und Zwillinge mit Beverley D’Angelo), war er nie verheiratet.

Filmographie

  • 1969 - Ich, Natalie (Me, Natalie)
  • 2011 - Wilde Salome
  • 2011 - The Son of No One - Ein Cop mit dunkler Vergangenheit
  • 2011 - Jack and Jill
  • 2013 - Stand Up Guys
  • 2013 - Phil Spector
  • 2013 - Salome
  • 2014 - The Humbling
  • 2014 - Manglehorn
  • 2015 - Danny Collins
  • 2016 - Misconduct

Links

DVD-Film Al Pacino - Biografie und Filmografie
Execution time (seconds): ~0.172598