[<<Erster] [<zurück] [weiter>] [Letzter>>] 174 Artikel in dieser Kategorie

Dennis Hopper - Biografie und Filmografie

Nicht käuflich

Art.Nr.: 8050
Dennis Hopper - Biografie und Filmografie
Dennis Hopper - Biografie und Filmografie
Dennis Hopper - Biografie und Filmografie
Dennis Hopper - Biografie und Filmografie

Dennis Hopper

Biographie

Dennis Hopper (geb. 17. Mai 1936 / gest. 29. Mai 2010) hat als Schauspieler und Regisseur mit Easy Rider ein Kunstwerk geschaffen, das wie kein anderes den Geist seiner Zeit widerspiegelt.
Zu seinen größten Erfolgen als Darsteller zählen Apocalypse Now Redux und das Sportlerdrama Freiwurf, für das er mit einem Oscar nominiert wurde.

Dennis Lee Hopper verlebte seine Kindheit auf einer Farm in Dodge City in Kansas zusammen mit seinen Eltern Marjorie Mae und Jay sowie seinen Brüdern Marvin und David.
1945 zog die Familie nach Kansas City, wo Dennis am Art Institute Samstags Kunstkurse besuchte.
Als er Dreizehn war, zog die Familie nach San Diego in Kalifornien.
Dort entwickelte er Interesse an der Schauspielerei und nahm Unterricht am Old Globe Theatre.

1954 wurde Hopper nach einigen Fernsehauftritten von Warner unter Vertrag genommen.
Er gehörte zu einer Gruppe von jungen, rebellischen Wilden, die sich für Motorräder und schnelle Autos interessierten.
In der Clique war auch James Dean, an dessen Seite Hopper in Denn Sie wissen nicht, was Sie tun und Giganten zu sehen ist.
Ab 1959 studierte Hopper fünf Jahre am Actors Studio in New York.

In jungen Jahren pflegte Hopper einen exzesiven Sex & Drugs & Rock’n’Roll Lebensstil.
Er galt als unberechenbar und schwierig, was zur Folge hatte, dass er große Schwierigkeiten hatte Rollen zu bekommen.
Oftmals gelang ihm das nur über Vitamin B.
Da er mit Brooke Hayward, der Tochter von Margaret Sullivan liiert war, öffnete Sullivan einige Tore für ihn.
So brachte sie ihn in zwei Western mit John Wayne unter.

Nachdem Hopper in den Sechziger Jahren über Jahre verteilt, nur fünf Filme gedreht hatte, sah es zunächst so aus, als ob ihm keine größere Karriere als Schauspieler beschieden sei.
Jedoch hatte Hopper über B-Movie-Regisseur Roger Corman sowohl Peter Fonda als auch Jack Nicholson kennen gelernt.
Zusammen mit Fonda und Terry Southern schrieb Hopper das Drehbuch zu Easy Rider.
Fonda trat als Produzent auf und Hopper sollte Regie führen.
Southern bestand zunächst darauf seinen Freund Rip Torn als Co-Star in dem Film unterzubringen.
Hopper und Torn zerstritten sich aber dermaßen, dass die Zusammenarbeit schon im Vorfeld scheiterte.
Laut Hopper soll Rip Torn ihn im Verlauf des Streits mit einem Messer bedroht haben.
Rip Torn erreichte jedoch eine gerichtliche Verfügung, die Hopper untersagte, diese Geschichte zu verbreiten.
Nachdem Fonda und Hopper im Jahr zuvor in Trip, bei dem Jack Nicholson Regie geführt hatte, mitwirkten, beschlossen sie nun Nicholson als Schauspieler für ihr Projekt zu besetzen.

Easy Rider wurde 1969 als bestes Regiedebüt bei den Filmfestspielen von Cannes ausgezeichnet und für einen Oscar in der Kategorie Bestes Drehbuch nominiert.
Der Film gilt heute als einer der Archetypen des Road Movie und markierte die Geburtsstunde des neuen Hollywood, das von nun an bereit war, mit alten Konventionen zu brechen.

In den nächsten zehn Jahren wurde es wieder etwas stiller um Hopper.
Er spielte hauptsächlich in Low Budget Produktionen, oft in Europa, mit.
Erst mit Apocalypse Now Redux kam 1979 der Erfolg zurück.
In den Achtzigern wurde Hopper für seine Rolle in Freiwurf mit einem Oscar nominiert und erntete ausgezeichnete Kritiken für Rumble Fish und Blue Velvet sowie seine Regiearbeit bei Colors.

Von den Neunzigern an war Hopper immer wieder sowohl in anspruchsvollen Indiefilmen, als auch in Hollywood Blockbustern auf der Leinwand zu sehen.

Hopper war insgesamt fünfmal verheiratet und hatte vier Kinder.
Am längsten hielt seine Ehe mit Victoria Duffy, die von 1996 bis zu seinem Tod andauerte.
Seine zweite Ehe mit Michelle Phillips dauerte gerade acht Tage.
Hopper hatte zu dieser Zeit seine Alkohol und Drogenprobleme kaum noch im Griff und wurde in die Psychiatrie zwangseingewiesen.
Nach dem damit verbundenen Entzug blieb er jedoch ein Leben lang clean.

Neben der Schauspielerei interessierte sich Hopper besonders für Kunst.
Er betätigte sich als Bildhauer, Maler und Fotograf.
Von ihm stammt beispielsweise das Artwork der Ike & Tina Turner Single River Deep – Mountain High.

Ende Mai 2010 verstarb Hopper an Prostatakrebs in einem Krankenhaus in Venice (Kalifornien).
Zwei Monate zuvor hatte er seinen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame erhalten.

Filmographie

  • 1955 - Denn Sie wissen nicht, was Sie tun
  • 1955 - Gegen alle Gewalten (I Died a Thousand Times)
  • 1956 - Giganten (Giant)
  • 1957 - Zwei rechnen ab (Gunfight at the O.K. Corral)
  • 1957 - The Story of Mankind
  • 1957 - Sayonara
  • 1958 - Schieß zurück, Cowboy (From Hell to Texas)
  • 1959 - Land ohne Gesetz (The Young Land)
  • 1960 - Die Wölfe von Los Angeles (Key Witness)
  • 1965 - Die vier Söhne der Katie Elder (The Sons of Katie Elder)
  • 1967 - Der Unbeugsame (Cool Hand Luke)
  • 1967 - The Trip
  • 1968 - Hängt ihn Höher
  • 1968 - Wild Side Gang aka The Glory Stompers
  • 1969 - Easy Rider
  • 1969 - Der Marshal (True Grit)

Links

DVD-Film Dennis Hopper - Biografie und Filmografie
Execution time (seconds): ~0.173175